Silvesterliebe

25.11.2018

Statt wie alle anderen den Silvesterabend zu feiern, wird Caitlin eingeschneit und somit von der Außenwelt abgeschnitten, als sie einen bewusstlosen Mann in ihrem Vorgarten entdeckt.

Nachdem sie ihm das Leben gerettet hat, steht er wenige Tage später vor ihrer Haustür und bittet sie das leer stehende Zimmer als Untermieter beziehen zu dürfen.

Als sie sich näher kommen, ahnt Caity nicht, dass es sich bei ihrem neuen Mieter um Ben Wagner - der Leadsänger einer berühmten deutschen Band - handelt. Er verschweigt ihr aus gutem Grund seine Identität.

 

 

 

 

Erneut bin ich um ein eBook durch Netzwerkagentur Bookmark reicher. Doch so ganz konnte mich das Rezensionsexemplar nicht überzeugen.

Caitlyn ist nach 4 Jahren Island wieder zurück in der Heimat und unter den Fittichen ihrer Mutter. Obwohl sie bereits erwachsen ist, betüddelt ihre Mutter sie ununterbrochen. Ein Grund mehr sich das kleine alte Häuschen zu kaufen und in ihren eigenen vier Wänden zu leben.

Als sie am Silvesterabend nicht weg kommt, entdeckt sie einen eingeschneiten Mann in ihrem Vorgarten und hilft ihm, sich in ihrem Haus aufzuwärmen. Erst bei genauerem hinsehen, erkennt sie, dass es sich nicht um einen Obdachlosen handelt, sondern um einen attraktiven Mann.

Um ein wenig finanzielle Unterstützung zu haben, möchte sie das leer stehende Zimmer untervermieten und eine WG gründen. Das kommt Ben gelegen und er steht nur kurze Zeit nach seiner Rettung wieder vor Caitys Tür.

Ben gibt sich als Lehramtsstudent für Musik aus und will nur in Ruhe seine Lieder komponieren. Dass er allerdings der Leadsänger der berühmten Rockband Four Lives ist, verschweigt er seiner Vermieterin und genießt die Zeit als Unbekannter. Bis die beiden sich näher kommen...

Caity ist eine tapfere und starke junge Frau, die schon recht früh gelernt hat auf ihren eigenen Beinen zu stehen. Sie ist aufopfernd und absolut pflichtbewusst, denn nie hat sie sich auch nur einen Fehltritt geleistet. Nur ihren Traumjob hat sie noch nicht gefunden. Erst als Ben ihr eine Idee in den Kopf setzt, weiß sie, was sie machen will.

Die Autorin hat Caitlyn sehr gut beschrieben, so dass man meinen mag, sie persönlich zu kennen. Man fühlt sich ihr leicht verbunden.

Auch mit Ben hat Sabine Fischer nichts falsch gemacht. Er ist ein typisch prominenter Womanizer, der ein Betthäschen nach dem nächsten hat. Aber hinter seiner Fassade ist er ein fürsorglicher und charmanter Mann, dessen groß Liebe immer die Musik sein wird. Die Musik ist sein Leben und lässt keinen Platz für eine Frau. Das redet er sich und auch Caity immer wieder ein, obwohl das dumpfe Ziehen in der Brust, wenn er an sie denkt, einfach nicht nachlassen will.

Auch wenn die Autorin sehr flüssig geschrieben hat und man das Buch gut lesen konnte, gefiel mir wieder die Erzählperspektive in der 3. Person nicht. Hätte sie sich für die Ich-Perspektive entschieden, wäre es etwas emotionaler und weniger steif rüber gekommen.

Die Romance-Geschichte gefiel mir und hat mir ein paar schöne Stunden beschert. Leider war es mittendrin recht langwierig und zäh. Es ging eigentlich nur noch um das Café und nicht mehr um die Beziehung zwischen Caity und Ben. Das fand ich sehr schade, denn man hätte da noch einiges raus kitzeln können. Gerade weil es anfangs recht zügig voran ging, kam mir der Mittelteil doch etwas langweilig vor. Da hätte ich mir noch mehr Ben gewünscht.

Allem in allem kann man das Buch gut lesen und auch in einem durch lesen. Allerdings fehlte mir noch das gewisse Etwas für die volle Punktzahl und der 100 prozentigen Begeisterung.

 

Daher bekommt "Silvesterliebe" nur 3 von 5 Sternen!

Please reload

Empfohlen

EVA: Herrschaft (Bd. 1)

18.03.2020

1/6
Please reload

Wortwolke
Please reload

Please reload