Blogtour - Love without Limits

19.09.2018

 

 

 

Seit dem 2. August 2018 ist „Love without Limits“ bereits überall als eBook erhältlich. Das neue Schätzchen des Impress-Verlags ist im New Adult-Universum angesiedelt und handelt über eine starke Liebe, dramatischen Familienverhältnissen und eine schicksalhafte Wendung.

In dieser Woche tourt „Love without Limits“ durch mehrere Blogs, doch heute geht es auch mal um die Autorin hinter dem Buch. Auch wenn Anja Tatlisu bei Twilight die falsche Seite gewählt hat, hat sie sich doch richtig entschieden ihr neues Werk zu veröffentlichen.

Ich freue mich wirklich, dass ich euch heute die liebe und humorvolle Anja vorstellen darf. Wir beide hatten gleich einen Draht zueinander und umso mehr hat das Interview mit ihr Spaß gemacht. Seht euch das Ergebnis selbst an:

 

Shortfacts:

 

 

Name: Anja Tatlisu

Geburtstag: 22. April

Wohnhaft: in einem Vorort von Köln

Twilight-Fan: Team Jakob!

 

 

 

 

Mareike:

Was machst du in deiner Freizeit?

 

Anja:

Am liebsten bin ich zu Hause, umgebe mich mit meiner Familie und treffe mich mit Freunden. Ich bin aber auch ein totaler Filmjunkie und lese gerne.

 

Mareike:

Was siehst du dir denn gerne für Filme an? Was sind deine Lieblingsfilme?

 

Anja:

Da bin ich eigentlich relativ offen, bis auf Horror, das geht gar nicht. Danach kann ich tagelang nicht schlafen, was wahrscheinlich an meiner ausgeprägten Fantasie liegt. Mein absoluter Lieblingsfilm ist "Legenden der Leidenschaft". Gleich danach kommen die Harry Potter Filme, die schaue ich jedes Mal, wenn sie im Fernsehen laufen, obwohl ich alle Teile auf DVD habe.

 

Mareike:

Welches Buch liest du denn aktuell?

 

Anja:

Aktuell kann ich mich nicht entscheiden, mit welchem ich anfangen soll. "Das Lied von Feuer und Eis - Die Erben von Winterfell", "Obsidian - Schattendunkel" und "Das Flüstern des Waldes" liegen auf meinem Nachttisch. Kannst du mir vielleicht eines davon besonders ans Herz legen?

 

Mareike:

Das erste und letzte kenne ich leider nicht, aber Obsidian. Ich hatte das Buch fast ein halbes Jahr auf meiner Merkliste stehen, konnte mich aber nicht dazu aufraffen, es zu lesen. Als ich es dann endlich angefangen habe, habe ich die ganze Reihe in einem Schwung durchgelesen. Konnte nicht mal einen Stopp für eine Rezi pro Buch machen. Also das kann ich dir auf jeden Fall empfehlen!

 

Anja:

Problem gelöst! :D Also lese ich brandaktuell "Obsidian." ;)

 

Mareike:

Gibt es ein Buch, das du gerne selber geschrieben hättest?

 

Anja:

Genau genommen sind es sogar 7 - die Harry Potter Bücher.

 

Mareike:

Die hast du bestimmt auch schon öfters gelesen richtig? :D

 

Anja:

Ähm, ja ... kann man so sagen. :D

 

Mareike:

Du hast auf deiner Homepage stehen, dass dich eine Buchreihe zum Schreiben gebracht hat. War das Harry Potter?

 

Anja:

Nein, leider war es nicht Harry Potter, es war die Twilight-Saga.

 

Mareike:

Das habe ich tatsächlich schon öfters gehört. :D Wobei mich Twilight nach einer Leseflaute auch wieder zum Lesen gebracht hat. :D

 

Anja:

Es gibt unglaublich viele Autoren, die durch Twilight inspiriert wurden. Ob Stephenie Meyer das überhaupt weiß? Ich glaube es liegt tatsächlich daran, dass die Bücher viel Raum für "was wäre wenn"-Fragen gelassen haben. Du wirst jetzt vielleicht lachen, aber mir ging es genauso. Twilight hat mich nach langer Pause wieder zum Lesen gebracht.

 

Mareike:

Auch wenn Twilight sehr polarisiert und die Männerwelt eindeutig Abstand davon hält, hat Stephanie mit ihren Büchern eingeschlagen wie eine Bombe!

 

Anja:

Definitiv! Und es ist auch wirklich eine schöne Geschichte, aber den letzten Band fand ich echt schwierig, weil ich damit nicht wirklich etwas anfangen konnte und ja, weil ich einfach wollte, dass der Wolf das Mädchen bekommt. ;)

Das liegt an meinem Faible für Indianer.

 

Mareike:

Uh wie kommt man denn dazu?

 

Anja:

Keine Ahnung, das war irgendwie schon immer da. Bereits als kleines Mädchen habe ich unglaublich viele Indianer Bücher gelesen und Filme geguckt, konnte Winnetou vorwärts und rückwärts mitsprechen und habe in der Schule sogar Aufsätze mit dieser Thematik geschrieben.

 

Mareike:

Kann man auch Eindrücke bei dir Zuhause davon erkennen?

 

Anja:

Als ich noch alleine gelebt habe, ja. Mittlerweile nicht mehr. Einen Teil der Bücher habe ich noch, die stehen im Regal, und ein kleiner Dreamcatcher hängt an der Tür.

 

Mareike:

Schreibst du hauptberuflich?

 

Anja:

Nein. Ich glaube, das würde ich gerne tun, aber ganz sicher bin ich mir da eigentlich nicht. Wenn ein geliebtes Hobby zum Beruf wird und dadurch ein gewisser Druck entsteht, könnte sich das negativ auf die Kreativität auswirken. Deswegen habe ich diesen Schritt bisher nicht gewagt.

 

Mareike:

Wenn du am Schreiben bist, was brauchst du da? Musik, Kaffee etc.

 

Anja:

Ohne Kaffee am Morgen schaffe ich es gar nicht erst zu denken. Im Laufe des Tages darf es aber auch gerne Wasser, Tee oder Kakao (nur im Winter) sein. Schokolade liegt relativ häufig in greifbarer Nähe. Milka mit Butterkeksen - da stehe ich total drauf. Musik ist auch total wichtig. Es sei denn, ich schreibe einen besonders zerbrechlichen Moment, dann schalte ich die Musik aus, lasse aber die Kopfhörer auf den Ohren. Wenn ich am Abend schreibe, zünde ich grundsätzlich eine Kerze an.

 

Mareike:

Was magst du denn gar nicht beim Schreiben?

 

Anja:

Ständig gestört zu werden ist der Horror, Bohrgeräusche sind ganz schlimm, und "kurze" Spontanbesuche, die drei bis vier Stunden dauern, wenn ich gerade einen schönen Schreibflow habe. Ich weiß nicht, wie viele schöne Gedanken mir dadurch in den vergangenen Jahren bereits verloren gegangen sind und das ist manchmal wirklich ärgerlich. Deswegen die Kopfhörer, wenn ich nicht gestört werden möchte. Meine Familie respektiert das total und wartet dann auch mal ein paar Minuten, bis ich einen Satz oder Abschnitt fertig geschrieben habe. Notfälle sind natürlich eine Ausnahme. Meine Freunde haben sich mittlerweile ebenfalls daran gewöhnt.

 

Mareike:

So jetzt zu deinem aktuellen Buch: Was ist Love without Limits für dich?

 

Anja:

Love without limits ist für mich ein Buch, das eine sehr lange und ungewöhnliche Reise hinter sich hat. Angefangen damit, dass ich mit einem anderen Projekt beschäftigt war, "Grace" mich dann aber plötzlich gedanklich nicht mehr loslassen wollte und sich schließlich durchgesetzt hat, obwohl ich nicht davon überzeugt war, dass sich für die Geschichte eines unter unmenschlichen Zwängen aufgewachsenen Mädchens irgendjemand interessieren könnte. Durch Zufall habe ich schließlich von einer Impress-Aktion auf der Frankfurter Buchmesse erfahren, daraufhin den ersten Pitch meines Lebens geschrieben und prompt eines der Lektoren Speed-Dates gewonnen. Bei dem Treffen war ich so nervös, dass ich mich bis heute nicht an den genauen Verlauf erinnern kann, aber irgendetwas scheine ich richtig gemacht zu haben. Letztendlich gab es dann sogar zwei Verlage, die sich für das Manuskript interessiert haben. Für welchen ich mich entschieden habe, steht auf dem Cover.

 

Mareike:

Was hat dich zu diesem Thema veranlasst?

 

Anja:

Bewusst habe ich mich mit der Thematik gar nicht auseinandergesetzt. Das braucht man eigentlich auch gar nicht, weil dieses Thema leider immer und überall gegenwärtig ist. Ich habe lediglich einen Rahmen drum herum gebaut.

Am Anfang war ich ehrlich gesagt ein bisschen erschrocken, solche Gedanken zu haben, weil gerade der "Gentlemen Club" in einen Bereich fällt, den ich eigentlich nie schreiben wollte. Später fand ich es gut, mich auch mal mit einem etwas härteren Thema auseinanderzusetzen, zumal es an Aktualität wohl so schnell nicht verlieren wird. Wir leben im 21. Jahrhundert und Frauenrechte werden genau wie die Selbstbestimmung der Frau vielerorts noch so klein geschrieben, dass sie nicht zu lesen sind.

 

 

Mareike:

Wie bist du auf die Idee zu „Love without Limits“ gekommen? Was hat dich inspiriert?

 

Anja:

Das kann ich gar nicht genau sagen. Das "Problem" mit meinen Ideen ist: sie springen mich einfach an. Von jetzt auf gleich, ohne dass mir eine Inspirationsquelle bewusst wäre.

 

Mareike:

 Du schreibst über Liebe auf den ersten Blick, glaubst du denn selber daran?

 

Anja:

Ja. Ich glaube, dass es Menschen gibt, die einfach füreinander bestimmt sind.

 

Mareike:

Ist dir das selber schon mal passiert?

 

Anja:

Ja. Genaugenommen zweimal. Einmal hat es mich mit 16 total umgehauen und mit dem zweiten "Wow-Effekt" bin ich seit 23 Jahren verheiratet.

 

Mareike:

Was würdest du machen, wenn du die Tochter eines Mitglieds des Gentlemen Clubs wärst?

 

Anja:

Puh, die Frage hat es in sich, weil die Möglichkeiten der Frauen innerhalb der Gemeinschaft ja extrem eingeschränkt sind. Von meinem Charakter ausgehend würde ich wohl auch rebellieren und mit allen Mitteln versuchen, einen Ausweg zu finden.

 

Mareike:

Warum sollte man dein Buch lesen?

 

Anja:

Das ist gemein. :D
Weil ich denke, dass hinter dem schönen Cover innerhalb der Geschichte ein sehr wichtiges Thema steckt, das den ein oder anderen vielleicht zum Nachdenken bringt. Und natürlich wegen Wyoming. ;)

Und weil bedingungslose oder in diesem Fall grenzenlose Liebe unglaublich viel bewirken kann.

 

Mareike:

Du scheinst eine Romantikerin zu sein, ist das so?

 

Anja:

Jein. Knallharte Romantikerin trifft es wohl eher. :D
Ich mag Romantik, wenn es nicht zu kitschig wird und vor allem nur, wenn es aus dem Herzen kommt und nicht, weil es mit Erwartungen einhergeht.

Auf Kerzen & Co. stehe ich aber total. ;)

 

Mareike:

Hast du die Protagonistin aus einem bestimmt Grund Grace genannt?

 

Anja:

Ja. Grace bedeutet ja auch Gnade und eben die gibt es eigentlich nicht in ihrem Umfeld. Auch die Namen ihrer Schwestern stehen im Widerspruch zur Gemeinschaft.

 

Mareike:

Was ist dein Autorentraum?

 

Anja:

Vordergründig Bücher zu schreiben, die die Leser bewegen, zum Lachen oder zum Weinen bringen. Bücherstapel vom eigenen Buch in einer Buchhandlung und Übersetzungen in andere Sprachen wären natürlich auch superschön. Aber ich glaube, so ziemlich das Größte überhaupt wäre, die Verfilmung eines Buches.

Das stelle ich mir unglaublich aufregend vor. Wie krass muss das sein, wenn man im Kino sitzt und die filmische Umsetzung seines Romans auf der Leinwand sieht.

 

Mareike:

Hast du bereits neue Projekte in Planung?

 

Anja:

Ja, aber bisher hat sich noch keines richtig in den Vordergrund gestellt. Die Campari-Leser wünschen sich schon lange eine Fortsetzung und daran arbeite ich nebenbei.

Dann wäre da noch das Projekt, das ich wegen Love without Limits unterbrochen habe, aber ich denke, es wird auf ein anderes hinauslaufen. Im Moment tendiere ich zwischen den Arbeitstiteln "Shades of black" und "Five Times" hin und her.

 

Mareike:

Was möchtest du deinen Lesern noch sagen und deine potenziellen Lesern?

 

Anja:

Dass sie ganz wundervoll sind und ich mich über jeden einzelnen von ihnen freue. Manche Leser unterstützen mich bereits seit dem Erscheinen meines Debütromans und haben mir damit den Schritt in die Buchwelt sehr erleichtert. Dafür und für all die schönen Rückmeldungen, privaten Nachrichten und Rezensionen möchte ich mich bedanken.

 

 

 

Blogtour:

 

17.09. Love without limits

Nadine von Nadines bunte Bücherwelt

18.09. »Gentlemen Club«

Bianca von Bibilotta

19.09. Interview mit Anja Tatlisu

Mareike von Dystopia - Eine Buchwelt zum Verlieben!

20.09. Zwangsehe

Claudia von Claudis Gedankenwelt

21.09. Biker Wyoming

Manja von Manjas Buchregal

 

 

Gewinnspiel:

 

Außerdem könnt ihr auf allen Blogs bei unserem großen Gewinnspiel mitmachen. Dazu müsst ihr nur die jeweilige Tagesfrage im Zeitraum vom 17.-23.09.18 beantworten. Ihr erhaltet für jede Antwort ein Los. Mit jedem weiteren Los erhöht ihr die Chance auf einen der tollen Gewinne:

 

1. Platz - E-Book »Love without limits«, Tasse, Ringbuch, Postkarte

2. Platz - E-Book »Love without limits« , Ringbuch, Postkarte

3. Platz - E-Book »Love without limits« , Postkarte

 

Am 24.09.2018 wird die Gewinnerbekanntgabe stattfinden.

Teilnahmebedingungen:

https://netzwerk-agentur-bookmark.com/allgemeine-teilnahmebedingungen-der-netzwerk-agentur-bookmark/

 

Tagesfrage von Dystopia:

Für was und warum würdet ihr euch entscheiden: Eine Liebe ohne Grenzen und den Bruch deiner Familie oder ein reiches Leben ohne eigenen Willen?

 

 Erhältlich bei..

 

Carlsen Verlag

 

Amazon
 

 Thalia

 

 

 

 

Quelle:

Blogbanner zur Verfügung gestellt von Netzwerk Agentur Bookmark

Cover von www.thalia.de

Das Interview wurde persönlich mit der Autorin durchgeführt und von ihr freigegeben.

Please reload

Empfohlen

Rivergold

01.11.2019

1/6
Please reload

Wortwolke
Please reload

Please reload