Herz aus Gold und Asche

20.03.2019

Wen würdest du retten– deinen Bruder oder die Liebe deines Lebens?

Elin kann es nicht fassen! Ohne große Anstrengung ergattert sie ihren Traumjob in einem der weltweit größten Pharmaunternehmen. Nicht nur, dass sie in die Fußstapfen ihres verstorbenen Vaters tritt, nein, mit der Forschung kann sie möglicherweise ihrem schwerkranken Bruder helfen. Allerdings ist es nicht einfach, sich auf die Arbeit zu konzentrieren, seit sie dort Esra begegnet ist. Er sieht umwerfend aus und ist unglaublich charmant, aber irgendetwas scheint er vor ihr zu verbergen. Und jeder Schritt in seine Richtung treibt Elin mehr in die faszinierende sowie gefährliche Welt einer längst vergessenen Legende. Bis sie sich entscheiden muss: Wen soll sie retten – ihren Bruder oder ihre große Liebe?

 

 

Als ich das Cover dieser Geschichte gesehen habe, habe ich an das Element Feuer gedacht. Für mich war klar, dass das ein wichtiger Bestandteil sein wird, aber Pustekuchen… Da war überhaupt nicht die Rede von. Ich finde daher, dass das Cover recht irreführend ist. Es ist nur eine Frau zusehen, die eine Art Tattoo auf ihrem Körper hat, das allerdings nur für die Schönheit dargestellt wurde und wieder nichts mit dem Buch zu tun hat. Bis auf das Gold kann ich nichts mit dem Inhalt verbinden. Der erste Eindruck macht viel her, ist aber leider mehr Schein als Sein. Wirklich schade…

Katha Ammon hat einen wirklich schönen flüssigen Schreibstil aus der Ich-Perspektive von Elin und mit kurzen Unterbrechungen aus der 3. Person über Esra. Sie schafft es, dass man der Geschichte angenehm leicht folgen und von Beginn an dort drin versinken kann. Gerne lese ich weitere Geschichten der Autorin, wenn sie ebenfalls so schön geschrieben sind.

Die Geschichte selber hat mich allerdings nicht wirklich vom Hocker gerissen. Mal abgesehen davon, dass das Geschehen leicht vorhersehbar war, kamen die Gefühle nicht ganz bei mir an. Es fühlte sich unecht an und zu sehr gedrängt. Vor allem die Beziehung zwischen Elin und Esra. Von jetzt auf gleich konnten sie die Finger nicht mehr voneinander lassen. Nicht mal als Elin sein Geheimnis erfahren hat, ist sie auch nur ein bisschen zurückgeschreckt. Das war etwas unnatürlich und ging zu schnell. Ich hätte mehr Reaktionen an diversen Stellen erwartet.

Für mich war es zu leicht, dass Buch an die Seite zu legen und später weiterzulesen. Es hat mich nicht wirklich gefesselt. Es fehlte an Tiefe. Sowohl emotional als auch geschichtlich. Das Potenzial dieses Buches wurde nicht voll ausgeschöpft. Hätte man detaillierter geschrieben und einige Szenen ausgeweitet, wäre ich wahrscheinlich bewegter gewesen.

Ich bin etwas unschlüssig wie ich dieses Buch bewerten soll. Es ist keine schlechte Geschichte, für mich allerdings etwas zu lasch geschrieben. Man hätte einfach mehr daraus machen können. Trotzdem mag ich ihren lockeren Schreibstil und den Hintergrund des Buches. Deswegen entscheide ich mich für die Mitte und „ein Herz aus Gold und Asche“ bekommt von mir 3 von 5 Sternen!

 

Cover ist von www.thalia.de

 

Please reload

Empfohlen

Rivergold

01.11.2019

1/6
Please reload

Wortwolke
Please reload

Please reload